Technologie des Oberflächenhärten

Es handelt sich um eine Kaltoberflächenbehandlung von Metallen, die mit runden Medien unter genau definierten und gemessenen Bearbeitungsbedingungen in Kammern oder direkt am Werkstück erfolgt.

Das Medium wirkt beim Aufprall auf das Werkstück wie ein Mikrohammer, das kleine Dellen erzeugt. Mit einer großen Anzahl von Aufprallen werden die Dellen geglättet. Dadurch entsteht auf der Oberfläche eine Schicht von Druckspannungen, die praktisch die Möglichkeit des Brechens der Struktur des Werkstücks ausschließen. Zusätzlich zum Begriff Oberflächenhärten wird der Begriff Mikroschmieden verwendet, weil der Verfahren dem Schmieden ähnlich sind.

Anwendungsmöglichkeiten

Das Oberflächenhärten wird für Teile verwendet, die hohen dynamischen Belastungen ausgesetzt und für die Betriebssicherheit von entscheidender Bedeutung sind:

  • Flügelelemente in Flugzeugen
  • Turbinenschaufeln
  • Motorwellen
  • Pleuel und Lager
  • verschiedene Arten von Federn
  • Sicherheitselemente

Vorteile der Verwendung

  • Durch das Oberflächenhärten wir die Beständigkeit gegen dynamische Belastungen erhöht.
  • Es wird eine bis zu 1000x längere Lebensdauer erreicht.

Grundgesetze

  • Wiederholbarkeit des gesamten Prozesses
  • vorgeschriebene Verfahren und Arbeitsmethoden
  • im Voraus vorgeschriebene Ergebnisse
  • Archivierung der Dokumentation und Muster

Beispiele zur Verbesserung der mechanischen Eigenschaften

  • weniger Möglichkeiten zur Entstehung von Mikrorissen
  • Beseitigung unerwünschter Oberflächenspannungen (z.B. nach CNC-Bearbeitung)
  • höhere Oberflächenhärte der Elemente
  • Schließung von Oberflächenporen
  • Verbesserung der Schmiereigenschaften der Elemente (Zahnräder usw.)

3D-Anzeige der durch Oberflächenhärten (Mikroschmieden) behandelten Oberfläche sowie Tiefe und Intensität der Behandlung.

Steuerung der Bearbeitungsintensität

  • Auswahl der Körnung des Strahlmediums,
  • die Art des Materials, aus dem das Strahlmedium hergestellt ist (Stahl, Edelstahl, Keramik, Glas usw.),
  • Einstellen der Geschwindigkeit und des Durchflusses des Strahlmediums,
  • Dauer des Bearbeitungszyklus.

Kontrolle der Bearbeitungsintensität

  • Verwendung spezieller Testplatten: s.g. Almen Platten,
  • verschiedene Typen von Almen Platten (N, A und C Typ) je nach Zweck bzw. Intensität,
  • Messungen der Krümmungshöhe des Plattenbogens mit einem speziellen Messgerät - „Almenmeter“,
  • Träger der Testplatte,
  • Programm zum Zeichnen der Sättigungskurve

Kontrolle der Abdeckung der Bearbeitung

  • Mikroschmieden (Shot Peening) spezielle Leser (Scanner),
  • fluoreszierende Kontrollflüssigkeit (Flüssigkeit + Pulver),
  • Marker (Peening Marker)
  • UV-Lampe,
  • Mechanische Makrolupen.

 

Fallstudien zur Verwendung von Kugelstrahlen

Sehen Sie sich die einzelnen Fallstudien an, indem Sie auf das jeweilige Foto klicken.

Vergleich der Kugelstrahlen mit anderen Reinigungsmethoden

Mit seinen besonderen Eigenschaften ist die Kugelstrahlen eine effiziente, kostengünstige und umweltfreundliche Lösung.

Reinigungsmethode Schleifmittel Sekundärabfälle Umweltverantwortlich Giftig Elektrisch leitfähig
Trockeneisreinigung NEIN NEIN JA NEIN NEIN
Sandstrahlen JA JA NEIN * NEIN
Kugelstrahlen JA JA JA * NEIN
Laserreinigung NEIN NEIN JA * JA
Hochdruckreinigung NEIN JA NEIN * JA
Lösungsmittel / Chemikalien NEIN JA NEIN JA N/A
Handwerkzeuge JA NEIN N/A N/A N/A
* Bei Kontakt werden herkömmliche Strahlmaterialien verunreinigt, wenn sie für das Reinigen gefährlicher Substanzen und Gegenstände verwendet werden. Diese Materialien werden dann als Giftabfall eingestuft und müssen ordnungsgemäß und sicher entsorgt werden. Aufgrund des Bewusstseins für die Bedeutung des Umweltschutzes sind wir durch das Umweltzertifikat ISO 14001 dem Umweltschutz verpflichtet.
Möchten Sie Ihr Projekt besprechen?
Geben Sie Ihre Kontaktinformationen ein und wir werden Sie so schnell wie möglich kontaktieren.