Sandstrahltechnologie

Das Sandstrahlen ist eine spezielle Technik, bei der mit Hilfe von Druckluft eine pneumatische Beschleunigung von abrasiven Strahlmedien erzeugt wird. Durch eine spezielle Düse werden die Strahlmedien mit dem Druckluftstrom auf die Strahloberfläche aufgebracht.

Zur Verwendung kommen unterschiedliche abrasive Strahlmedien, unterschiedliche Strahldüsen und unterschiedliche Luftdruckniveaus (zwischen 2 und 10 bar). Dadurch werden kontrollierte Schläge auf der behandelten Oberfläche erzielt.

Anwendungsbereiche von Sandstrahlen

  • Automobil- und Luftfahrtindustrie
  • Pharma- und Chemieindustrie
  • Bau- und Metallindustrie
  • Elektroindustrie
  • Werkzeugbau
  • bei der Aufrechterhaltung technologischer Prozesse in allen Industriezweigen (Lebensmittel-, Chemie- und Pharmaindustrie)

Sandstrahlen Qualitätsstandards

SANDSTRAHLSTANDARDS BESCHREIBUNG DES VERFAHRENS INDIKATIVE ZEITSCHLEIFUNG VON STANDARD A KORROSION A m2 / h
Sa 1 Schnelles Sandstrahlen auf der Oberfläche, das bis zu 50% des sichtbaren Schmutzes, der Fremdkörper und des Rosts entfernt. 20 m2 / h
Sa 2 Gründlicheres Sandstrahlen, das bis zu 65% hartnäckigen Schmutz, Fremdkörper und Rost entfernt. Eine geringere Interventionsqualität ist erforderlich. 12 m2 / h
Sa 2,5 Sorgfältiges und präzises Sandstrahlen, das bis zu 85% aller Verschmutzungen, Fremdkörper und Rost entfernt. Die Oberfläche ist nach der Behandlung fast vollständig glatt und Spuren von Rostschäden sind kaum sichtbar. Eingriffe mittlerer Qualität sind erforderlich. 8 m2 / h
Sa 3 Anspruchsvolles Sandstrahlen, das 100% sämtlichen Schmutz, Fremdkörper, Rost und Metall entfernt, um Metall zu reinigen. Die höchste Interventionsqualität ist erforderlich. 3-4 m2 / h

Vorteile von Sandstrahlen

  • Materialrecycling
  • Verfahren ohne Verwendung von Chemikalien
  • sicherer und unschädlicher Prozess
  • benutzerfreundlich
  • häufiger Einsatz in vielen Branchen

Korrosionsraten auf Eisenoberflächen

ATMOSPHERFX-KORROSION KORROSION IM WASSER UNTERGRUNDKORROSION
KONTAKTKORROSION

Wie definiert man den Korrosionsgrad auf Eisenoberflächen?

INTERNATIONALE VEREINBARUNG ÜBER MESSREGELN

ORROSIONSRATE AUF EISENOBERFLÄCHEN

A B C D
Stahloberflächen vollständig mit einer kompakten Oberflächenschicht bedeckt. Beginn der Korrosion und teilweises Ablösen der Schicht. Sichtbare Korrosions- oder Schälschicht. Vollständig abgefallene Schicht und tief korrodierte Oberfläche.

Messungen

  • Oberflächenrauheit (Rz, Ra, Rµ usw.)
  • Abdeckung
  • Bearbeitungsintensität
  • Oberflächenmikroskopie
  • Schichtdicke (Lack, galvanischer Schutz usw.)
  • mobile elektronische Makro-Lupen für Feldmessungen
  • Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen

Beispiel für eine Messung in der Praxis

  • ZIEL: ordnungsgemäße Oberflächenvorbereitung durch Sandstrahlen für das Auftragen von Korrosionsschutz
  • links ungestrahlt = schlechte Lackhaftung, rechts sandgestrahlt = ausgezeichnete Lackhaftung
  • Rauheitsmessung (Rz, Ra, Rt usw.) mit speziellem und kalibriertem Messgerät
  • Behandlung von Testoberflächen mit unterschiedlichen Parametern bis zur gewünschten Rauheit / Struktur
  • Übertragung des „Rezeptes“ für die Bearbeitung auf die Werkstücke des Kunden 

Ra - Der arithmetische Mittelwert des Profils oder. das arithmetische Mittel der Absolutwerte aller Punkte des Oberflächenprofils im Messbereich.

Rz - Maximale Profilhöhe oder der Abstand zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Punkt des Oberflächenprofils im Messbereich.

Rv - Maximale Höhe der Profilaussparungen oder der Abstand des niedrigsten Punkts des Oberflächenprofils von der Mittellinie im Messbereich.

Rp - Maximale Höhe der Profilvorsprünge oder der Abstand des höchsten Punkts des Oberflächenprofils von der Mittellinie im Messbereich.

Sodasandstrahlen

Das Sodastrahlen eignet sich für empfindliche Oberflächen, auf denen das Grundmaterial nicht aufgeraut werden darf. Das Verfahren ist äußerst effektiv beim Entfernen von Schimmel, Farbe, Schmutz, Brennstellen, Öl, Fett und Dichtungen. Beim Sodastrahlen wird die Oberfläche weder erwärmt noch ist ein hoher Luftdruck erforderlich. Daher eignet sich das Sodastrahlen zur Renovierung von Oldtimern.

  • hinterlässt keine Spuren von Sandstrahlen,
  • entfettet Oberflächen,
  • entfernt hervorragend Farbe - Schutz der Elemente ist nicht erforderlich,
  • entfernt Schimmel und Mikrobe und hemmt deren Entwicklung,
  • Soda ist biologisch abbaubar, nicht brennbar und wasserlöslich.

Abrasives Trockensandstrahlen

Das Trockensandstrahlen ist ein umweltfreundliches Verfahren zur Oberflächenbehandlung ohne Verwendung von Chemikalien.  Bei der Trockensandstrahltechnik werden zur Oberflächenbehandlung Druckluft und abrasive Strahlmedien verwendet. Je nach Wahl des abrasiven Strahlmediums ermöglicht das Trockensandstrahlen die Bearbeitung von verschiedenen Materialien wie Glas, Holz, Kunststoff, Metalle und Kohlenstofffasern.

Nasssandstrahlen

Das Nasssandstrahlen ist ein Oberflächenbehandlungsverfahren, bei dem Wasser, Druckluft und abrasive Strahlmedien vermischt werden. Unter kontrolliertem Einfluss durch eine Düse treffen diese dann auf die zu behandelnde Oberfläche. Das Nasssandstrahlen wird häufig in explosionsgefährdeten Räumen eingesetzt. Ebenso wird es für sehr empfindliche Automobilteile und in der Luftfahrtindustrie eingesetzt. Es wird auch zum Polieren und Entgraten verwendet. Zum Nasssandstrahlen werden Medien wie Aluminiumoxid, Glas und Keramik verwendet.

Anwendungsmöglichkeiten von Sandstrahlen

  • Rauen von Oberflächen
  • Entfernen von Rost
  • Entgraten
  • Entfernen von Kalk
  • Entfernen von Farbe
  • Reinigung
  • Polieren
  • Sanierungen nach Bränden
  • Erstellen von Texturen gemäß der VOI-Skala

Fallstudien zur Verwendung von Sandstrahlen

Sehen Sie sich die einzelnen Fallstudien von Sandstrahlen an, indem Sie auf das jeweilige Foto klicken.

Vergleich der Trockeneisreinigungsmethode mit anderen Reinigungsmethoden

Mit seinen besonderen Eigenschaften ist die Trockeneisreinigungsmethode eine effiziente, kostengünstige und umweltfreundliche Lösung.

Reinigungsmethode Schleifmittel Sekundärabfälle Umweltverantwortlich Giftig Elektrisch leitfähig
Trockeneisreinigung NEIN NEIN JA NEIN NEIN
Sandstrahlen JA JA NEIN * NEIN
Kugelstrahlen JA JA JA * NEIN
Laserreinigung NEIN NEIN JA * JA
Hochdruckreinigung NEIN JA NEIN * JA
Lösungsmittel / Chemikalien NEIN JA NEIN JA N/A
Handwerkzeuge JA NEIN N/A N/A N/A
* Bei Kontakt werden herkömmliche Strahlmaterialien verunreinigt, wenn sie für das Reinigen gefährlicher Substanzen und Gegenstände verwendet werden. Diese Materialien werden dann als Giftabfall eingestuft und müssen ordnungsgemäß und sicher entsorgt werden. Aufgrund des Bewusstseins für die Bedeutung des Umweltschutzes sind wir durch das Umweltzertifikat ISO 14001 dem Umweltschutz verpflichtet.
Möchten Sie Ihr Projekt besprechen?
Geben Sie Ihre Kontaktinformationen ein und wir werden Sie so schnell wie möglich kontaktieren.